Humboldt-Alumni-Preise 2020 vergeben – neue Ausschreibungsrunde 2021 startet

Auszeichnungen für beste Netzwerkinitiativen von Humboldtianerinnen und Humboldtianern gehen nach Kamerun, Kenia, Neuseeland und Rumänien. Bewerbungen für Humboldt-Alumni-Preis 2021 sind bis 30. November 2020 möglich.

Bereits zum zwölften Mal zeichnet die Alexander von Humboldt-Stiftung innovative Netzwerkideen im Ausland mit dem Humboldt-Alumni-Preis aus. Die prämierten Initiativen beschreiten neue Wege, um nachhaltige akademische und kulturelle Verbindungen zwischen Deutschland und den Heimatländern der Alumni zu vertiefen und Alumni-Netzwerke zu stärken. Erstmalig erhalten innovative Formate zur Wissenschaftskommunikation die Auszeichnung.

Wissenschaftskommunikation neu gedacht

Prämiert werden ein interdisziplinäres Netzwerk für Forscherinnen in Kamerun, ein Projekt zur Kontrolle von Moskito-Larven in Kenia, ein Netzwerk zu interkulturellen Perspektiven der musikgeschichtlichen Forschung in Neuseeland und eine Initiative zur Förderung von Wissenschaftskommunikation in Rumänien (Stand: Mitte Juli 2020).

Virtuelle Würdigung

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Verleihung der Humboldt-Alumni-Preise in diesem Jahr digital statt. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der virtuellen Jahrestagung am 24. Juni wurden die prämierten Netzwerkinitiativen vorgestellt und gewürdigt.

Für den Humboldt-Alumni-Preis 2021 können sich Alumni der Humboldt-Stiftung bis zum 30. November 2020 bewerben. Der Förderbetrag von je bis zu 30.000 Euro für den Aufbau der Netzwerkinitiativen wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.

Kontakt

Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-144
Fax: +49 228 833-441
presse@avh.de